Die Sanitätsgruppe der EE1

Die Sanitätsgruppe der Einsatzeinheit 1 Ulm ist eine der drei die Einheit bildenden Gruppen (Gruppe Unterkunft und Betreuung, Gruppe Technik und Sicherheit).

Sie ist in sich unterteilt in das Leistungsmodul Erstversorgung mit dem Gerätewagen Sanität als Kernelement und dem Leistungsmodul Transport mit den beiden KTW Typ B.

Die Sanitätsgruppe bildet mit der Gruppe Technik und Sicherheit und der Führungsgruppe die Schnelleinsatzgruppe Sanität der Einsatzeinheit1. Diese soll zu Stoßzeiten und bei Großschadenslagen den Rettungsdienst mit Transportkapazität und die Krankenhäuser durch Einrichten einer Patientenablage entlasten.

Die Mindestbesetzung (maximal kursiv) im Einsatzfall beträgt:

Leistungsmodul Erstversorgung
o 6 Helfer
o 12 Helfer mit Gerätewagen Technik und Sicherheit


Leistungsmodul Transport
o 4 Helfer
o 6 Helfer mit drittem Helfer auf jedem Fahrzeug

 

 

Gerätewagen Sanität Erstversorgung 51/28-1:

Der Gerätewagen Sanität Erstversorgung ist Teil eines neuen Konzepts des Landes Baden- Württemberg. Dieser soll bei Großschadenslagen als Puffer für den Abrollbehälter MANV 25+ zur Entlastung der Kliniken und für den Katastrophenschutz zum Einsatz kommen.

Hierfür führt er Versorgungsmaterial für eine Patientenablage und technisches Material um diese zu betreiben mit.

  • Druckluftzelt
  • Verbandsmaterial und Notfallrucksäcke
  • Material zur technischen Rettung
  • Beatmung und Defibrillation
  • Ersatzstromerzeuger
  • etc.

Es handelt sich um einen Mercedes Vario mit festem Kofferaufbau und einer Ladebordwand. Mit dem Fahrzeug können inklusive Fahrer (mind. Führerscheinklasse C1) 6 Helfer transportiert werden. Hierbei handelt es sich um Helfer der Sanitätsgruppe und Helfern der Gruppe Technik und Sicherheit.

Ziel ist es dieses Fahrzeug bei Anforderung innerhalb kürzester Zeit mit 6 Helfern an den Einsatzort zu bringen um hier eine Erstversorgung vor zu nehmen.

 

Notfall KTW Typ B 51/26-1 & 51/26-2:

Die beiden Notfall KTW Typ B stellen die Transportkomponente der Einsatzeinheit 1 dar. In ihnen können jeweils zwei Patienten liegend auf einer Stollenwerkfahrtrage und einem Trageaufsatz transportiert werden. Für beide Patienten ist ein Sauerstoffanschluss des Fahrzeugbordnetzes vorhanden.

Auf jedem der beiden Fahrzeuge sind ein Notfallkoffer Kreislauf und Atmung sowie ein Notfallrucksack Kreislauf und Atmung verladen. Beide Fahrzeuge verfügen über einen Defibrillator.

Die Fahrzeuge sollen sowohl zur Unterstützung des Rettungsdienstes während Stoßzeiten als auch bei Großschadenslagen und im Katastrophenschutz eingesetzt werden.

Die Notfall KTW Typ B sind im Ortsverein Ulm ebenfalls dafür vorgesehen um Sanitätsdienste zu besetzen.